Unabhängige GewerkschafterInnen in der GÖD und Ausgegliederte Betriebe zu Universitätsprotesten

Die Unabhängigen GewerkschafterInnen in der GÖD und Ausgegliederte Betriebe solidarisch mit Universitätsprotesten!

Her mit einem Konjunkturpaket Bildung, Soziales und öffentlicher Dienst!

RektorInnen, Studierende und die Bediensteten der öffentlichen österreichischen Universitäten erklärten im Rahmen der Universitätsproteste gemeinsam, dass es mit der Bildungspolitik so in Österreich nicht weitergehen kann.

Den Universitäten wurde bereits ein Einfrieren der Budgets ab 2013 angekündigt. Und das obwohl sogar das Ministerium von einem Budgetbedarf von jährlich cirka 300 Mio Euro plus spricht, nur um den Status Quo an den Universitäten aufrecht erhalten zu können. Und der Status Quo bedeutet bereits jetzt unterfinanzierte Universitäten mit überfüllten Hörsälen, akut fehlendem Lehr- und Forschungspersonal, schlecht betreuten Studierenden, akuter Raumnot und immer mehr prekär beschäftigten MitarbeiterInnen. Die Rektoren der drei Medizinischen Universitäten sprechen bereits offen über einen unvermeidbaren Personalabbau von 450 Personen für alle drei Universitäten, wenn die Budgets ab 2013 nicht erhöht werden.

Die Unabhängigen GewerkschafterInnen verlangen einmal mehr die Einführung von Vermögens- und Spekulationssteuern zur nachhaltigen und ausreichenden Finanzierung des Sozial- und Bildungswesens.

Für demokratische Reformen von Universitäten, Schulen und Kindergärten!

Finanzrahmengesetz aufschnüren – Her mit den Bildungs- und Sozialmilliarden!

 

Rückfragehinweise:
Beate Neunteufel-Zechner, Reinhart Sellner (Mobil: 0676/3437521)
Vorsitzende der Unabhängigen GewerkschafterInnen in der GÖD
Ulrike Stein (Mobil: 0680/1262146)
Mail: office@ugoed.org