Arbeitszeitverk├╝rzung gegen Prekarisierung

In den ausgegliederten Betrieben des öffentlichen Dienstes nimmt Teilzeitbeschäftigung stark zu und im Kulturbereich leisten viele gut und teuer ausgebildete AkademikerInnen in geringfügiger Beschäftigung befristete Projektarbeit – eine Umverteilung von Arbeitszeit muss stattfinden, damit Frauen die Existenzsicherung gelingen kann und Männer Zeit für unbezahlte/unbezahlbare Beziehungsarbeit haben. Die Unabhängigen GewerkschafterInnen wünschen sich den Sieben-Stunden-Arbeitstag bei vollem Lohnausgleich und eine progressive Verteuerung von Überstunden ab der 10. Stunde. Arbeitslose Menschen und geringfügig beschäftigte Personen sind in Dienstverhältnisse zu bringen, die es ihnen ermöglichen unser Gemeinwesen durch Beiträge aus Lohnsteuer stark zu erhalten.

Beate Neunteufel-Zechner, UGöD-Vorsitzende