GEDICHT September 2009

Lied aus dem Pausenraum

von Beate Neunteufel-Zechner

 

es hängt an einem hängestangerl

ein fürchterlich zerrissnes hangerl.

warum - will die welt nun wissen -

ist es so fürchterlich zerrissen?

 

manches kann man nicht erkaufen:

liebe, glück und: deine schlaufen.





nun will der mensch das hangerl retten,

weil wir ja sonst kein hangerl hätten.

doch wie getan? so fragt man jetztn

angesichts des arg verletzten.





manches kann man nicht erkaufen:

liebe, glück und: deine schlaufen.





da kommt den suchenden zu rate

die zechner-neunteufel beate.

und näht und strickt, mit ihren händen

den großen jammer zu beenden.





manches kann man nicht erkaufen:

liebe, glück und: deine schlaufen.





so ward dem menschenvolk hienieden

ein übergroßes glück beschieden,

dass ihr, die alles nun gerichtet

manch großer dichter lieder dichtet.





manches kann man nicht erkaufen:

liebe, glück und: deine schlaufen.

(und wann gibt es kaffee zum saufen?)