· 

Best Practice für gelungene Inklusion in Österreich

von Manfred Pacak

Mädchen mit Boxhandschuhen und Heldencape im Rolli

Ausschreibung: Inklusionspreis 2022

 

Bei allen Rückschritten in den Bereichen der Barrierefreiheit oder schulischer Inklusion gibt es auch Positives über gelungene Inklusion zu berichten. So gab man einem geistig behinderten Menschen als Sachbearbeiter am Gemeindemant Wiener Neudorf eine Chance und es stellte sich heraus, dass er eine tolle Bereicherung ist.

 

Erfreulicherweise gibt es in ganz Österreich zahlreiche inklusive Projekte für gelungene Inklusion. Es zeigt sich, dass es in der Privatwirtschaft sowie in Staatsbetrieben möglich ist, Inklusion zu leben. Der jährliche österreichische Inklusionspreis zeichnet Unternehmen aus, die den Schritt zu einem gemeinsamen Miteinander gewagt haben. Nach zweijähriger Pause wird 2022 wieder der Inklusionspreis vergeben.

 

Ich hoffe sehr, dass sich an der diesjährigen Ausschreibung (Ende der Einreichfrist ist der 15. März 2022) mehr Firmen und staatliche Betriebe beteiligen und damit mehr Menschen mit Behinderung eine Chance auf ein normales Arbeitsleben bekommen können. Denn laut einer Aussage des Bürgermeisters der Marktgemeinde Wiener Neudorf ist er „der festen Überzeugung, dass behinderte Menschen über besondere Fähigkeiten verfügen, die die meisten von uns nicht besitzen“. Und diese Aussage kann ich nur voll bestätigen, daher also mein Appell: Firmen in Österreich und Staatsbetriebe, gebt der Inklusion eine Chance!

 

 

Mehr Infos:

Lebenshilfe: Inklusionspreis 2022

 

 



Manfred Pacak

Manfred Pacak

 

Stv. Vorsitzender UGÖD,

Referat für Menschen mit Behinderung

 

Vertragsbediensteter beim BMLV,

Behindertenvertrauensperson,

Laienrichter beim Arbeits- und Sozialgericht
manfred.pacak@ugoed.at

 

 

Wir helfen dir:

 

Referat für Menschen mit Behinderung

 

Wir beraten dich und helfen dir. Und wir achten auf die Einhaltung des Behinderteneinstellungs- und des Gleichbehandlungsgesetzes. Es gibt gute gesetzliche Maßnahmen zur Integration von Menschen mit Behinderung in die Arbeitswelt:

  • Beschäftigungspflicht der Arbeitgeber
  • Fördermaßnahmen
  • Verbot und Schutz vor Diskriminierung
  • Kündigungsschutz
  • Gleichbehandlung
  • Barrierefreiheit

Wir achten auf die konsequente Umsetzung der Gleichbehandlung von behinderten und nicht behinderten Menschen, wir sensibilisieren, beraten und wirken in verschiedenen Gremien mit. Und wir fördern behindertenspezifische Themen im Arbeitsverhältnis und in der Gesellschaft.