Jürgen Gruber

OStWm GRUBER Jürgen

OStWm GRUBER Jürgen

Referent Militärpersonen Unteroffiziere

 

S3UO/IKT&CySihZ
Stiftgasse 2a
1070 Wien

+43 / 50201 / 10 33032

+43 / 699 / 10405500 
juergen.gruber.4@bmlv.gv.at
juergen.gruber@ugoed.at

 

 


 

Hätte der Mut keine Stimme,

bliebe die Vernunft stumm.

 

S3UO im IKT&CySihZ

 

Eingerückt im Jahr 1997 zum damaligen Fliegerregiment 2 in ZELTWEG als Fernmelder wo ich auch mein militärisches Handwerk erlernte.

 

Nach der GWD Zeit entschied ich mich zu einer Karriere beim Militär, was ich auch bis heute nicht bereut hab, auch wenn es von Zeit zu Zeit zu Widrigkeiten und Problemen kommt. Nach der Ausbildung zum UO entschied ich mich auch ins Ausland zu gehen (AUCON/KFOR 6 im Jahr 2002) als stvGrpKdt JgGrp und stv Panzerkommandant. 

 

Nach diesem Auslandseinsatz war ich in verschiedenen Funktionen im FlR2 bzw. ÜbGschw tätig, wobei meine letzte die des stvZgKdt WchZgEF war. Im Jahr 2010 entschloss ich mich, mich zu verändern und das Land in Richtung Stadt zu verlassen. Ich ließ mich zum damaligen FüUZ als S3UO versetzen. In dieser Funktion bin ich auch nach wie vor tätig.

 

Warum engagiere ich mich bei der UGÖD?

 

Wie ich bereits bei meiner Vorstellung schrieb, entschloss ich mich im Jahr 2010, beruflich zu verändern. 

 

Die Veränderung bzw. der Abschied wurde mir aber auch relativ leicht gemacht. Ich sah mich damals mit völlig aus der Luft gegriffenen Behauptungen meines damaligen ZgKdt konfrontiert.

 

Als ich mir beim zuständigen DA Hilfe suchen wollte, bekam ich vom damaligen DA-Vorsitzenden als Antwort: Naja, du weißt du, bist weder in meiner Fraktion noch in der GÖD und ….. (Keine Namen) sehr wohl. Diese Antwort entsetze mich zutiefst, da ich ja immer der Meinung war, der DA bzw. der PV hat eigentlich alle Bediensteten zu vertreten, unabhängig von der Fraktionszugehörigkeit oder Mitgliedschaft.

 

Um jedoch Hilfe zu erhalten, entschloss ich mich, sowohl dieser Fraktion wie auch der GÖD beizutreten. Im Jahr 2014 kam dann ein gewisser Vzlt STRUGER Bernhard auf mich zu und fragte mich, ob ich mir nicht vorstellen könnte, die UGÖD im damaligen FüUZ zu gründen und aufzustellen. Nach 2 Wochen Bedenkzeit und Recherchen zur UGÖD sagte ich zu.

 

Mein größter ausschlaggebender Grund dazu war, dass die UGÖD tatsächlich von sämtlichen politischen Parteien unabhängig ist und sich auch von niemanden in der gewerkschaftlichen Arbeit hinein reden lässt. Ich möchte Vorfälle, wie ich sie selbst erlebt habe, den Bediensteten ersparen.

 

Meine Ziele sind:

 

  • Die bestmögliche unabhängige Vertretung aller Bediensteten ohne Rücksicht auf deren Wahlverhalten, Partei oder Fraktionszugehörigkeit.

  • Eine Aufwertung für das UO-Korps zu erreichen (insbesondere nach dem Zusammenlegen der Verwendungsgruppen UO2 und UO1)

  • Erlebnisse mit der PV wie ich sie selbst hatte unseren Bediensteten zu ersparen