Marion Polaschek

Marion Polaschek

UGÖD-Homepage und Öffentlichkeitsarbeit
Betriebsrätin Universität Wien

 

marion.polaschek@univie.ac.at


Jung und reich an Erfahrungen

 

Nach Biologiestudium und unterschiedlichen Berufserfahrungen in Wissenschaft, Lehre und schließlich im administrativen Bereich der Universität Wien: von Institutsverwaltung über Fundraising und Universitätsmarketing bis zur IT Analyse, kam ich nach meiner Elternkarenz auf die Idee, mehr Kinderbetreuungsangebote an der Universität zu fordern.

 

So marschierte ich eines Tages zur UVAB-UG, wo man mir auf die Frage, warum denn mit der Vereinbarkeit nichts weitergehe, sagte:


„Mach doch bei uns mit
und lass dir was einfallen!“

 

Engagierte Betriebsrätin mit vielen eigenen Ideen

 

So bin ich 2012 zur Betriebsratswahl angetreten und in den Betriebsrat für das allgemeine Universitätspersonal gewählt worden.

 

Mein erstes Ziel war die kostenlose Kinderbetreuung an Fenstertagen für Uni-Eltern – ein Projekt, das wir als Betriebsrat nun seit 2013 sehr erfolgreich mit finanzieller Unterstützung des Rektorats jährlich durchführen. Folgeprojekte, wie eine kostenreduzierte Ferienwoche oder eine universitätsinterne Arbeitsgruppe zum Thema Vereinbarkeitsmaßnahmen folgten.

 

Seit 2014 bin ich auch stellvertretende Vorsitzende und freigestellt, um die Anliegen der Belegschaft in Vollzeit zu vertreten. Neben Vereinbarkeit sind mir auch Themen wie Diversität, Konfliktlösung sowie Gleichstellung und Frauenpolitik sehr wichtig, wo ich mich auch stets weiterbilde und vernetze.

 

Öffentlichkeitsarbeit: Alles Gute kommt von ihr

 

Ich organisiere und konzipiere die internen Weiterbildungen für den Betriebsrat und schaue auch darauf, dass wir als aktiver und interessanter Teil der Universität wahrgenommen werden. Inhalte vermitteln und kommunizieren gehören seit jeher zu meinen Leidenschaften.

 

Immer aktiv

 

Ich lebe mit meinem Mann und Sohn in Wien, interessiere mich sehr für Kunst, Kultur, Politik und auch Geschichte – und versuche meine Familie ständig damit anzustecken: Am liebsten in Form von Reisen und Besichtigungen. Ich lese und schaue auch sehr gerne Krimis zur Entspannung oder streichle unsere beiden Kater.